FAQ

FAQ

 

letzte Aktualisierung: 23. Juni 2020

Allgemein

Institut

Gesundheitszustand

Projekte


 

 

Allgemein

 Wie lauten die aktuellen Verhaltensregeln für den Stuttgarter Max-Planck-Campus?

  • Wir bitten nun alle Mitarbeiter*innen, wieder ein angemessenes zeitliches Verhältnis zwischen der Arbeit im Home-Office und der Arbeit auf dem Campus zu finden. Das Arbeiten von zu Hause wird nach wie vor unterstützt für Mitarbeiter*innen, die ihre Kinder betreuen müssen, für Personen, die einer Risikogruppe angehören, und für diejenigen, deren Arbeit effizient zu Hause erledigt werden kann. Ansonsten bitten wir Sie, Ihre tägliche Präsenz auf dem Campus in Absprache mit Ihrem/Ihrer Vorgesetzten nach und nach wieder zu steigern. Auf dem Campus bitten wir Sie, alle geltenden Vorschriften zu befolgen, die in früheren Ankündigungen aufgeführt sind, einschließlich der zuvor angekündigten Regeln für die Belegung von Büros und Labors.
  • Alle Personen, die auf den Campus kommen, müssen immer mindestens 1,5 Meter von allen anderen Personen entfernt sein und sollten ihre Hände häufig mit geeigneten Techniken waschen.
  • Alle Mitarbeiter*innen müssen folgende Regeln für die Büro- und Laborbelegung einhalten:
    • Zwei Personen dürfen zusammen in einem Büro arbeiten, wenn es größer als 11 Quadratmeter ist.
    • Nur eine Person darf in einem Büro arbeiten, wenn es kleiner als 11 Quadratmeter ist.
    • Bitte bleiben Sie in Gemeinschaftsbüros zu jeder Zeit mindestens 1,5 Meter voneinander entfernt und sorgen Sie für eine gute Belüftung des Raumes.
    • Bei der Arbeit am Schreibtisch ist das Tragen einer Alltagsmaske nicht zwingend erforderlich.
    • Bitte tragen Sie eine Alltagsmaske, wenn Sie Ihr Büro verlassen und in Gemeinschaftsbereiche wie die Flure, Chill-out-Ecken, die Warteschlange zur Kantine oder in die Toiletten gehen.
    • Wir fordern Sie auf, die sich ein Büro teilen, sich nicht gegenüber zu sitzen. In Fällen, in denen sich diese Sitzordnung nicht vermeiden lässt, kann unter Umständen eine Kunststoffwand installiert werden. Bitte wenden Sie sich an den Sicherheitsbeauftragten Ihres Instituts ( für MPI-FKF oder für MPI-IS), um sich über diese Möglichkeit zu erkundigen.
    • Bitte wenden Sie sich an Ihren Vorgesetzten und/oder den Sicherheitsbeauftragten Ihres Instituts, wenn Sie gebeten werden, sich ein Büro zu teilen und ernsthafte Gründe haben, dies zur Zeit nicht zu tun.
    • Wir erkennen an, dass zwei (oder mehr) Personen aus Sicherheits- und/oder betrieblichen Gründen gleichzeitig in einem Labor arbeiten müssen. Wie bei großen Büros müssen die Personen mindestens 1,5 Meter voneinander entfernt bleiben und jederzeit eine Alltagsmaske tragen. Bitte wenden Sie sich an den Sicherheitsbeauftragten ihres Instituts ( für MPI-FKF oder für MPI-IS), wenn Sie feststellen möchten, ob und inwiefern mehr als eine Person in einem Labor eng, aber sicher zusammenarbeiten können, da unsere Labore sehr unterschiedlich sind.
  • Jeder wird ermutigt, auf dem Campus einen einfachen Mund-Nasen-Schutz (sogenannte "Alltagsmaske") zu tragen, um die Ausbreitung des Virus zu begrenzen. Zu diesem Zweck wurden jedem Mitarbeiter/jeder Mitarbeiterin zwei wiederverwendbare Stoffmasken zur Verfügung gestellt. Bitte beachten Sie, dass die baden-württembergische Regierung kürzlich eine Maskenpflicht eingeführt hat. Ab dem 27. April ist das Tragen eines einfachen Mund- und Nasenschutzes (sogenannte "Alltagsmaske") beim Einkaufen und in öffentlichen Verkehrsmitteln vorgeschrieben.
  • Personen, die mit einem möglichen Coronavirus-Fall in Kontakt gekommen sind, müssen nach dem Kontakt 14 Tage zu Hause bleiben, ihre(n) Vorgesetzte(n) sowie die Kontaktperson ihres Instituts ( für MPI-FKF oder für MPI-IS) informieren.
  • Personen mit Coronavirus-ähnlichen Symptomen müssen zu Hause bleiben, ihre(n) Vorgesetzte(n) sowie die Kontaktperson ihres Instituts ( für MPI-FKF oder für MPI-IS) informieren und ihren Arzt/ihre Ärztin oder eine Notaufnahme anrufen. Nur gesunde Personen dürfen zum jetzigen Zeitpunkt auf den Campus kommen.
  • Es wird empfohlen private Verkehrsmittel zu benutzen.
  • Bei Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln vermeiden Sie Stoßzeiten und überfüllte Abteile.

 

 Welche Länder gelten als Risikogebiete?

Aktuelle Informationen finden Sie unter:
Risikogebiete (Robert Koch-Institut)

 

 Ich kehre aus dem Ausland zurück. Darf ich den Campus betreten?

Für Personen, die aus einem Risikogebiet (Robert Koch Institut) nach Deutschland einreisen, wird unmittelbar nach der Einreise eine 14-tägige Quarantäne angeordnet. Bitte informieren Sie ihre(n) Vorgesetzte(n) sowie die Kontaktperson ihres Instituts ( für MPI-FKF oder für MPI-IS).

 

 

Institut

 Befindet sich der Max Planck Campus im Notbetrieb?

Nein. Unsere Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen arbeiten weiterhin hauptsächlich von zu Hause aus, nur eine kleine Anzahl an Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen kommt für wesentliche Aufgaben auf den Campus.

 

 Darf ich Dienstreisen unternehmen?

Die Max-Planck-Gesellschaft verlangt derzeit von Personen, die eine Dienstreise ins Ausland unternehmen wollen, dass sie vor der Reise den zentralen Krisenstab der MPG um COVID-19-bezogene Reiseempfehlungen bitten. Der/die Reisende (oder eine Vertretung) ist dafür verantwortlich, diesen Rat per E-Mail an krisenstab@gv.mpg.de anzufordern. Die Antwort erfolgt in der Regel innerhalb eines Werktages, und die erhaltenen Ratschläge sollten der/dem Genehmiger*in der Reise mitgeteilt werden, falls anwendbar. Geschäftsreisen innerhalb Deutschlands erfordern derzeit keine besonderen Maßnahmen, die über das Standard-Reisegenehmigungsformular hinausgehen.

 

 Ich plane zurzeit ein wichtiges Experiment. Darf ich dafür mein Labor betreten?

Führen Sie so viele Arbeiten von zu Hause aus durch wie möglich. Für den Aufenthalt im Labor müssen die Arbeitssicherheitsvorschriften eingehalten werden. Sprechen Sie vorher mit ihrem Vorgesetzten / ihrer Vorgesetzten!

 

 Muss ich einen Mundschutz auf dem Campus tragen?

Wir empfehlen allen Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen dringend einfache Gesichtsmasken ("Alltagsmasken") auf dem Campus zu tragen, um die Verbreitung des Virus einzudämmen. Wir fordern Sie höflich dazu auf, eine einfache Maske zu tragen, wann immer Sie auf dem Campus auf eine andere Person treffen könnten, auch in den Fluren, Toiletten, Küchen und in Laboren, die Sie mit anderen teilen. Sie brauchen einfache Gesichtsmaske tragen, wenn Sie allein bei geschlossener Tür in einem Büro arbeiten oder wenn Sie in ihrem eigenen Auto fahren.

 

 

Gesundheitszustand

 Gibt es bekannte Infektionen auf dem Campus?

Wir haben zwei bestätigte Fälle (Person A und B) einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2, das COVID-19 verursacht) bei FKF. Beide Personen gehören zur selben Abteilung. Person A hatte erste Symptome am 12. März (Donnerstag Abend) und verließ am 13. März (Freitag) mit Symptomen den Campus. Person B bekam Symptome am 14. März (Samstag). Sie war zuletzt am 12. März (Donnerstag) auf dem Campus.

 

 Wie lautet die Definition für einen "Kontakt" mit einem COVID-19 Patienten?

Wenn Sie sich länger als 15 Minuten mit einer positiv getesteten Person in einem Abstand von unter 1,5 m befunden haben.

Mehr Informationen: Kontaktpersonen­nachverfolgung bei respiratorischen Erkrankungen durch das Coronavirus SARS-CoV-2 (Robert Koch-Institut).

 

 Wie lautet die Definition für einen "möglichen Kontakt" mit einem COVID-19 Patienten?

Wenn Sie sich länger als 15 Minuten mit einer Person in einem Abstand von unter 1,5 m befunden haben, die Symptome einer Covid-19 Erkrankung zeigt und/oder noch auf eine Bestätigung durch einen Test wartet.

Mehr Informationen: Kontaktpersonen­nachverfolgung bei respiratorischen Erkrankungen durch das Coronavirus SARS-CoV-2 (Robert Koch-Institut).

 

 Was habe ich zu tun, wenn ich einen möglichen oder bestätigen Kontakt mit einer COVID-19 infizierten Person hatte?

Personen, die mit einem möglichen Coronavirus-Fall in Kontakt gekommen sind, müssen nach dem Kontakt 14 Tage zu Hause bleiben und  ihre(n) Vorgesetzte(n) sowie die Kontaktperson ihres Instituts ( für MPI-FKF oder für MPI-IS) informieren.

 

 Muss ich mich in Quarantäne begeben, wenn ich Kontakt zu einer Person hatte, die direkten Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte?

Nein. Der Kontakt eines Kontaktes muss sich nicht in Quarantäne begeben. Erst, wenn die entsprechende Person ebenfalls positiv getestet werden sollte.

 

 Eine in meinem Haushalt lebende Person hatte einen möglichen Kontakt zu einem COVID-19 Fall. Muss ich mich in Quarantäne begeben?

Ja. Sie sollten abwarten bis das Testergebnis der entsprechenden Person bekannt gegeben wurde und ihre(n) Vorgesetzte(n) sowie die Kontaktperson ihres Instituts ( für MPI-FKF oder für MPI-IS) informieren. Erst bei einem negativen Testergebnis dürfen Sie wieder den Campus betreten.

 

 Wer gehört zur möglichweise besonders betroffenen Risikogruppe?

Personen, die über 59 Jahre alt sind, zur Risikogruppe gehören oder gesundheitliche Vorerkrankungen haben.

Mehr Informationen: Informationen und Hilfestellungen für Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf (Robert Koch-Institut).

 

 Ich habe leichte Erkältungssymptome (Husten, Schnupfen, Kopfschmerzen). Darf ich weiterhin ins Institut kommen?

Nein. Nur gesunde Personen dürfen zum jetzigen Zeitpunkt auf den Campus kommen.

Personen mit Coronavirus-ähnlichen-Symptomen (Fieber, gefolgt von Husten, Atemnot, Muskel- und Gelenkschmerzen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit, verstopfte Nase, Durchfall oder Geruchs-/Geschmacksstörungen) müssen zu Hause bleiben, ihre(n) Vorgesetzte(n) sowie die Kontaktperson ihres Instituts ( für MPI-FKF oder für MPI-IS) informieren und ihren Arzt oder eine Notaufnahme anrufen.

 

 Was sind die häufigsten Symptome einer COVID-19 Erkrankung?

Die häufigsten Symptome bei COVID-19-Fällen sind nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) Fieber, gefolgt von Husten, Atemnot, Muskel- und Gelenkschmerzen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit, verstopfte Nase, Durchfall und Geruchs-/Geschmacksstörungen.

 

 Was muss ich tun, wenn ich glaube an Covid-19 erkrankt zu sein?

  • Isolieren sie sich selbst.
  • Kontaktieren Sie ihren Hausarzt per Telefon.
  • Bei Beschwerden steht ihnen auch die bundesweite Rufnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes in Deutschland (24 h, 7 Tage die Woche) unter 116117 zur Verfügung.
  • In Notfällen (z. B. Atemnot) rufen Sie den Notruf 112.
  • Informieren sie ihre(n) Vorgesetzte(n) sowie die Kontaktperson ihres Instituts ( für MPI-FKF oder für MPI-IS).

 

 

Projekte

 Die Fördermittel meines Projektes sind zeitlich begrenzt. Ist eine Verlängerung möglich?

Der Präsident und der Generalsekretär der Max-Planck-Gesellschaft haben kürzlich angekündigt, dass dem durch entsprechende Verlängerungsmöglichkeiten für Doktorand*innen und Postdoktorand*innen Rechnung getragen werden soll. Daher sollten Doktorand*innen und Postdocs zu diesem Zeitpunkt keinen vertraglich bedingten Leistungsdruck verspüren, um Fortschritte in ihrer Forschungsarbeit zu erzielen.

 

Zur Redakteursansicht